Samstag, 16. März 2013

Transformation und Ekstase im Orientalischen Tanz

Liebe Bauchtanzfreundin,

mittels Bauchtanz wurden im Orient einst Göttinnen angebetet. Tanzend feierte man die Lebenskraft (Fruchtbarkeit). Die Göttinnen Hathor und Kali sind Fruchtbarkeitsgöttinnen – aber auch Herrscherinnen über die Finsternis.

 Zur Finsternis gehört das 'Verbrechen gegen die Lebenskraft'. Das sind alle Gewaltdelikte, z.B. auch Abtreibung.

Wenn einem Menschen Gewalt widerfährt, zieht sich ein Teil seiner Seele aus seinem Körper zurück und hinterlässt eine Lücke, die fortan von einem 'Erinnerungsdämon' (Kharitidi) besetzt wird. Der Erinnerungsdämon bestimmt von nun an die 'Denke' (Dufour) des Menschen. Viele Menschen haben Traumata (Verletzungen) in der Kindheit erlitten, die von nun an ihr Leben beeinträchtigen, weil der Erinnerungsdämon Energie abzieht.

 Diese Energie zu transformieren, damit sie wieder zur Verfügung steht, bedeutet den Erinnerungsdämon zu besiegen. Zu diesem Zweck muss er ins Bewusstsein kommen, der alte Schmerz noch einmal wahrgenommen und als zu einem selbst gehörend anerkannt werden, dann wird die Verletzung in die Person integriert und kann heilen.

Das Problem dabei ist: Wie kann die Blockierung ins Bewusstsein kommen?
Dafür gibt es verschiedene Methoden – Körperarbeit ist eine davon.
Durch 'Bauchtanzmeditation' erreichen wir Transformation der Schatten und Ekstase im Orientalischen Tanz:
Wir bringen mit Bauchtanz durch die permanente körperliche Bewegung im Bereich der einzelnen Chakras Gefühle in Bewegung und durch Meditation den Gefühlsfluss ins Bewusstsein.
Das erfordert viel Mut und hartnäckiges Dranbleiben an Bewegungen, die schwer fallen, weil der Erinnerungsdämon uns daran hindern will, ihn zu entdecken.

Den Schlüssel zur Befreiung von inneren Widerständen (Dämonen) liefert die Musik. Zar ist z.B. der alte Heilungstanz in Ägypten. Dieser Trance-Tanz triggert den Dämon solange, bis er den Körper über den linken Fuß verlässt und in der Erde verschwindet.

Suche dir immer die Bauchtanzmusik, die dir am besten gefällt und dann steigere dich in den Rhythmus und in die Bewegung hinein. Es geht darum, beim Tanzen die 'Denke' auszuschalten und mit deiner Wahrnehmung vom Kopf weg, in die Mitte, in den Bauch zu kommen. Atem und Bewegung im Einklang mit der Musik führen dich in dein Inneres hinein und wie im Traum steigen Bilder auf, die zu deiner Ganzheit führen. Du wirst dabei wach sein und musst nicht befürchten das Bewusstsein zu verlieren, weil die arabeske Struktur der Bauchtanzmusik die komplette Trance verhindert. Du erreichst vielmehr den entspannten Alphazustand, in dem sich deine Gehirnwellen synchronisieren und Ich-Transzendenz eintritt. Tanze und übergib der Göttin deine Verletzung. Sie führt den Ausgleich (Ma'at) herbei.

Auf diese Weise tanzen wir für inneres Wohlbefinden und Bauchtanz wird zum Mittel seelischer Regeneration. Mehr dazu steht in meinem Buch 'Orientalischer Tanz und Ekstase'. Auch als Kindle eBook  erhältlich.

Wie du siehst, geht es hier nicht darum komplizierte fremde Choreografien auswendig zu lernen. Denn genau das ist der Weg, den der Erinnerungsdämon bevorzugt, weil dieser Weg dich daran hindert, die 'Denke' auszuschalten.

"Bauchtanztraining meditativ - der innere Raum", Kindle, Euro 1,99
Lust auf Bauchtanzmeditation?  Kurse hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten