Samstag, 16. Mai 2020

Dietrich Schwanitz „Die Geschichte Europas“ - ein Weckruf


Er schreibt über das Spätmittelalter (14. Jh.): die Frauen, die man für Hexen hielt, hätten eine Waldgöttin namens Bonadea oder Frau Holle verehrt.
Damit weist er darauf hin, dass eine Göttinnen-Religion in Europa noch bis ins Spätmittelalter zelebriert wurde, die dann von der Inquisition endgültig beseitigt werden sollte.

Es ging also durchaus um den Kampf über die Deutungshoheit in der Glaubensfrage.

Durch Panikmache und Schuldzuweisung versuchte die Obrigkeit damals mittels christlicher Kirche ihre Herrschaft zu installieren und zu festigen.

Da jeder in der Regel das erhält, was er glaubt bzw. erwartet oder befürchtet, versucht man die Menschen über den Glauben zu manipulieren, indem man ihnen sagt bzw. vorschreibt, was der richtige Glaube ist.
Falls das funktioniert, erhalten die Menschen dann das, was sie erhalten sollen, weil sie auf die Dauer selber wollen, was sie wollen sollen. Das ist „obrigkeitsstaatliche Selbstentmündigung“ (Schwanitz).

Kommt euch das irgendwie bekannt vor? Heutzutage wird  Panikmache  und Schuldzuweisung von den Politikern betrieben und von den Mainstreammedien verbreitet.
Lasst euch weder durch Stigmatisierung spalten, noch von anderen vorschreiben, was ihr glauben sollt!
Wohl dem Volk, das die Frauen und Männer in sein Herz schließt, die selbständig denken können und sich nicht entmündigen lassen und sich nichts vorschreiben lassen, wenn sie es nicht einsehen.“ (Schwanitz, S. 232)

Ein gutes Buch. Sollte jeder lesen. Besonders Jens Spahn.

Ich gewinne ohnehin mehr und mehr den Eindruck, dass wir wieder im Spätmittelalter angekommen sind.
Das Imperium - die Kleptokratie - hat im Frühjahr 2020 zugeschlagen. Es hat aus der jährlichen Grippe einen realen oder eingebildeten (so genau weiß das keiner) Popanz gemacht, um die Massen in Angst und Schrecken zu versetzen, damit man ihnen umso leichter 'Brot und Spiele' wegnehmen kann. Der neue Pandemieglaube dient dazu, die Massen durch Ablasshandel abzukassieren: Wer 'Brot und Spiele' zurück haben will, muss sich freikaufen (Apps, Impfung, Daten, Testung, Immunitätsausweis etc.). Allen, die den Pandemieglauben nicht annehmen wollen, droht die Inquisition mit Verfolgung (Verschwörungstheorie, Spinner, Bußgelder, etc.). 

Wappnet euch vor Menschen, Dingen oder Glaubenssätzen, die euch vereinnahmen wollen, um dann eure Energie versickern zu lassen. Hütet euch vor dem Virus-Wahn.

Samstag, 4. April 2020

Von der Mücke zum Elefanten


Es handelt sich bei der zur Zeit 'gehypten' Seuche anscheinend um keine echte Seuche sondern um eine 'Test-Seuche", damit man einen Markt für Impfstoffe schaffen kann. Warum die Politik aber hierfür den Zusammenbruch der Wirtschaft insgesamt riskiert, ist mir ein Rätsel. Es sei denn, der  gleichzeitig stattfindende Börsencrash hat in Wirklichkeit die Dimension des Börsencrashs von 1929 mit daran anschließenden massiven Machtverschiebungen, denen auf diese Weise (durch die mediale Ablenkung auf die angebliche Coronaseuche) vorgebeugt werden soll.

Es scheint ein von langer Hand vorbereitetes 'abgekartertes Spiel' gewisser Kreise zu sein, die Weltbevölkerung aus Marketing oder anderen Gründen medial an der Nase herumzuführen, um das Verhalten der Menschen zu beeinflussen und eigene Interessen (z.B. Millionen an Steuergelder in die Taschen der Pharmahersteller für die Impfstoffentwicklung zu lenken) weltweit durchzusetzen.
Lasst euch nicht an der Nase herumführen oder zum Sündenbock (nach dem Motto: du bist Schuld, wenn deine Oma stirbt, weil du ihr die Hand gegeben hast - siehe heute-journal, 20.3.20) machen. Denkt immer daran: Wir sollen 'gegängelt' werden. Aber: "Es gibt keine schöpferische Tätigkeit ohne Ungehorsam."
(Jean Cocteau)

Alles wird aus Angst vor dem 'unheimlichen Virus' widerspruchslos hingenommen oder gibt es irgendeinen in der Mainstream-Propagandamaschinerie, der die Maßnahmen hinterfragen würde? Die Heute-Show macht sich am 6. und 13.3. noch lustig über die Coronapanik, davon kann am 20.3. schon nicht mehr die Rede sein. Offenbar wurde das Team erfolgreich 'auf Linie gebracht'.

Erst wenn in Wirklichkeit das Gegenteil von dem der Fall ist, was die Menschen glauben, hat Propaganda funktioniert.

Das Zusammentreffen von Börsencrash, Coronapanik und Defender 2020:
Innerhalb Europas werden die Grenzen geschlossen und massiv US-Streitkräfte nach Deutschland verlagert. Eventuellen Massen-Protesten gegen die Usurpation durch Alliierte- und US-Streitkräfte aufgrund der angeblichen Nato-Übung Defender wird  im Rahmen des Corona Versammlungsverbots rechtswidrig von unserer Regierung effektiv vorgebeugt. Bürgerrechte werden eingeschränkt, Wirtschaftstätigkeit verboten. Die Scheindemokratie zeigt ihre autoritäre Fratze: DDR 2.0.  Was hier zurzeit abläuft, ist Freiheitsberaubung im großen Stil. Angeblich zu unserem Schutz - sagen Experten. Selbstbestimmung steht unter Strafe. Haben wir eine Expertendiktatur? Die WHO regiert die Welt? Was kommt als Nächstes? Zwangsimpfungen? Und wo bleibt der weltweite Aufschrei gegen diese Perfidie?

Wo sind wir inzwischen gelandet? Im Medizin-Faschismus? Was ist das für eine Logik? Man sperrt alle weg, die das Virus in sich tragen oder tragen könnten (Risikogruppe). Man sperrt ja auch nicht alle Aids-Virus-Träger oder potenziellen Aids-Virus-Träger (Risikogruppe) weg. Welches Virus ist wichtiger? Und wer bestimmt das?
Was ist der nächste Schritt? Man vergast alle, die das Virus in sich tragen oder tragen könnten?

Für mich  sieht das so aus: Erst nimmt die WHO (Bill Gates und Big Pharma) die Weltbevölkerung als Geisel und dann zwingen IWF und Weltbank (die Finanzmafia) den inzwischen wirtschaftlich zusammengebrochenen Staaten ihre Kredite auf, um anschließend deren Politik zu bestimmen. Fertig ist die Weltdiktatur der Kleptokratie.
Fakt ist seit Februar/März: Die Reichen (Bill Gates usw.) führen Krieg gegen die Armen (90% der Weltbevölkerung) indem sie sie als infiziert abstempeln (fragwürdige PCR Tests), um sie dann zwangsimpfen (z.B. Dänemark) zu können. Das ist Eingriff in die körperliche Unversehrtheit mit dem Ziel der Bevölkerungsreduktion (fragwürdige Impfstoffe). Näheres ist bei Engelbrecht, Köhnlein, Virus-Wahn, nachzulesen.
Wollen wir uns das wirklich bieten lassen? Ab und an fällt das wenigstens noch jemandem auf, abseits der folgsamen, angstgesteuerten Massen. 

Das Leben ist nun einmal gefährlich. Gewöhnt euch dran, ihr Angsthasen. Vielleicht fangt ihr dann endlich an achtsam und bewusst zu leben, weil jeder Tag des Lebens kostbar ist, anstatt euch von euch ablenken zu lassen und jeden Blödsinn zu konsumieren und mitzumachen und / oder aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. 

Ein Gutes hat der allgemeine Coronawahn aber doch: durch die herunter gefahrene Wirtschaft, wird der 'CO2-Ausstoß' auf Tiefststände gebracht. Die Klimabewegung wird es freuen. Übrigens hat sich am Nordpol ein Ozonloch aufgetan, das dreimal so groß ist wie Grönland. Nach draußen zu gehen, ist deshalb auf der Nordhalbkugel unseres Planeten zur Zeit nicht ratsam.
Alles hat eben zwei Seiten. Durch den Stopp des Reise- und Verkehrsaufkommens rund um den Globus erholt sich die Natur. Wie wäre es, wenn man nicht wieder zu dem globalisierten Verkehrsaufkommen des Turbokapitalismus zurück kehren würde und stattdessen die systemrelevanten Güter wieder in der eigenen Region selbst produzieren würde, um das Verkehrsvolumen weiterhin drastisch unten zu halten? Der Natur würde das gefallen.