Freitag, 16. Januar 2009

Glaubensbekenntnis

Na klar! Es ist ja so einfach, wenn man durch die Hinwendung zur Religion vor der Wirklichkeit im Hier und Jetzt davon laufen kann. Das gilt für alle jenseitsorientierten Religionen: für die drei monotheistischen Religionen ebenso wie für Hinduismus und Buddhismus. Die suchen alle das Paradies im Jenseits bzw. die Befreiung vom Samsara (Rad der Wiedergeburt) und haben vergessen, dass man das Paradies auch im Jenseits aktiv selbst gestalten muss.
Dabei wussten schon die Megalithkulturen, dass es, wenn man mit dem Göttlichen mitschöpft, noch im Diesseits aus dem Leiden wieder herausgehen kann. Deshalb folge ich dem ‚Alten Pfad’. Taoismus ist auch eine Möglichkeit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten