Sonntag, 27. Mai 2012

Organspende


Offener Brief an die Krankenkasse


Sehr geehrte Krankenkasse, Sie fragen mich:

Wollen Sie nach Ihrem Tod ein Organ spenden?

Damit ich das richtig verstehe: Sie fragen mich allen Ernstes, ob ich will, dass jemand auf dieser Welt ein starkes Interesse daran hat und nur darauf wartet, dass ich sterbe und mit allen Fasern seines Herzens meinen Tod herbei sehnt?

Antwort: Natürlich nicht!!!! Warum sollte ich so etwas dämliches wollen???

Wenn ich es verhindern kann, werde ich meinem Tod ebenso wie dem Tod von jemand anderem nicht ins Handwerk pfuschen lassen. Von niemandem.
Mein Tod gehört mir! Er allein bestimmt wann ich sterbe und niemand sonst.

Wie jeder Magier weiß, sind wir auf Seelenebene alle miteinander verbunden. Sonst würde Magie gar nicht funktionieren. Warum sollte ich mich freiwillig auf eine feinstoffliche Abschussliste setzen lassen. Der innige Wunsch eines Todkranken bewirkt dann wohlmöglich, dass ich als Organspender mit meiner Honda gegen den nächsten Baum fahre.

Nein danke.

Wenn unsere Zeit gekommen ist, dann kann ich uns allen nur raten, dem Tod ins Gesicht zu sehen und mit ihm zu gehen. Er dient dem Leben. Es hat einen tieferen Sinn, wenn er uns holt. Wir könnten jeder für sich einmal überlegen, wenn es soweit ist, warum es nun Zeit ist zu gehen. Die Antwort auf diese Frage wird eine seelische und somit auch körperliche Entwicklung in Gang setzen.

Fazit: Ich selbst möchte kein fremdes Organ haben und ich werde für jemand Fremden auch kein eigenes Organ spenden.


Mit freundlichen Grüßen





(Jeder darf diesen Text unverändert und einschließlich dieses Zusatzes kopieren und für seine Zwecke benutzen!)

---------------------------
Organspende ist Mord! 60 % der sogenannten Hirntoten könnten vollständig reanimiert werden.
P.S. Darüber hinaus, scheint die Seele sich nicht vollständig lösen zu können und somit an der Wiedergeburt gehindert zu werden, wenn  Teile des ehemaligen Körpers in irgend einer Form weiter existieren. (Deshalb ist die Leichenausstellung dieses geldgierigen Plastinators in Berlin auch so verwerflich. Sie verhindert, dass die Seelen der Verstorbenen  ins Licht gehen können.)

Kommentare:

  1. Danke! Bin vor einiger Zeit auf die ganzen Machenschaften aufmerksam geworden, unter anderem, dass man "ausgeschlachtet" wird, sobald die Diagnose "Hirntod" lautet... Hatte für mich schon immer aus dem Gefühl heraus die Entscheidung getroffen, kein Organ annehmen oder spenden zu wollen, seit ich die ganzen Hintergründe kenne erst recht nicht! Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen