Freitag, 16. Januar 2009

Kollektiver Selbstmord

Wie wäre es, wenn die Regierungen der Industrienationen anstatt einen hohen Rüstungsetat für ihre Kriegsspiele zu fahren, das Geld benutzen würden, um den kollektiven Selbstmord auf unserem Planeten, durch die Phänomene ‚global Warming’ und ‚global Dimming’, zu verhindern. Es dauert vielleicht noch 100 Jahre bis die Küstenstädte im Meer verschwinden, wenn wir so weitermachen wie bisher (3sat am 23.05.07). Die Treibhausgase sind ebenso zu stoppen wie der Ausstoß der Feinstoffteilchen in die Atmosphäre. Da das ‚global Dimming’ fatalerweise das ‚global Warming’ stoppt, müssen bei der Verringerung des ‚global Dimming’ durch die Ausfilterung der Feinstoffteilchen gleichzeitig Gegenmaßnahmen getroffen werden, die für Kühlung sorgen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten neben dem Einsatz ‚erneuerbarer Energien’. Man könnte z.B. die Sahara mit dem Geld aus den Kriegsetats aufforsten. Man könnte auch durch weltweit massenhaft aufgestellte Sonnenkollektoren als Nebeneffekt der Energiegewinnung das Sonnenlicht in den Weltraum zurückreflektieren.
Es gibt viel zu tun, um den kollektiven Selbstmord zu verhindern. Packen wir es an!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen