Donnerstag, 22. September 2016

Bauchtanz und Chakren – Yoga in Bewegung


Der Orientalische Tanz hat seinen Ursprung im magisch-religiösen Bereich menschlichen Lebens. Als Geburtstanz wurde er zur Zeit des Matriarchats von Frauen um die Kreißende getanzt, um negative Emotionen, die die Geburt behindern konnten, zu verscheuchen. Gefühle sind Schwingungen. Musik ist Schwingung. Im Mitschwingen einzelner Körperteile zum Rhythmus der Musik werden Schwingungen synchronisiert, Gefühle geheilt. Negative Emotionen entstehen durch Abtrennungen, Unterbrechnungen, Ungleichgewichte von Körper, Geist, Seele mit dem Guten in unserem Leben und dem göttlichen Funken in uns selbst. Jeder hat den göttlichen Funken in sich, nur leider ist er bei den meisten Menschen im Laufe ihres Lebens dermaßen verschüttet, dass sie keinen Zugang zu ihm finden können. Hier wirkt u. a. der Orientalische Tanz entgegen. Der Orientalische Tanz hat ursprünglich eine Reinigungsfunktion. Es geht um die Reinigung von negativen Emotionen, um den Ausgleich in den Chakren, um den Zugang zum göttlichen Funken, zur Lebenskraft.

Die Chakren sind aus dem Yoga bekannte wirbelnde Energiezentren des Körpers auf feinstofflicher Ebene bzw. innerhalb der Aura. Jedes Chakra verkörpert eine Farbe (Schwingung) aus dem Regenbogenspektrum. Man kann sagen, jedes Chakra vermittelt, wenn es ausgeglichen und aktiv ist, bestimmte positive Gefühle bzw. positive Energien (Frequenzen).

Das Wurzel-Chakra am unteren Ende der Wirbelsäule sorgt für Erdung und schenkt Gefühle von Sicherheit und Geborgenheit. Es schwingt im roten Farbspektrum. Unterstützend für das Wurzel-Chakra wirken auf feinstofflicher Ebene rote Halbedelsteine und Edelsteine wie z.B. Jaspis, Hämatit, Rubin. Für die Reinigung von Schatten bzw. Befreiung von Beklemmungen sorgt die permanente Bewegung mittels z.B. Hüft-Drop, Twist und ¾ Shimmy sowie Schrittkombinationen in der Bauchtanzmeditation.

Das Sakral-Chakra etwa 3-fingerbreit unterhalb des Nabels auf der Höhe des Kreuzbeins steht für Sexualität, Kreativität und Lebensfreude. Die Farbe ist orange. Unterstützend wirken orange Edel- und Halbedelsteine wie z.B. Calzit und Karneol. Für die Befreiung von Beklemmungen sorgt die permanente Bewegung mittels z.B. Halbkreise, Becken-Kippen und Hüft-Pendel in der Bauchtanzmeditation.

Das Solarplexus-Chakra auf der Höhe des Sonnengeflechts schenkt, wenn ausgeglichen und aktiv, Gefühle menschlicher Wärme und Kraft sowie Gelassenheit und Selbstwertgefühl. Hier schwingen wir in unserer Mitte. Die Farbe ist Gelb und Gold. Unterstützend wirken gelbe Edel- und Halbedelsteine wie z. B. Citrin, Bernstein, Goldtopas. Für die Reinigung von Schatten in der Bauchtanzmeditation viele Kreise, Achten und Wellen tanzen.

Das Herz-Chakra in der Brustmitte auf der Höhe des Herzens ist mit unserer Existenz auf Erden und dem Höheren Selbst verbunden und vermittelt Gefühle von Liebe, Sympathie, Mitgefühl und Verständnis. Die Farbe ist grün. Unterstützend wirken grüne Edel- und Halbedelsteine wie z.B. Aventurin, Nephrit, Jade, Smaragd. Reinigung von Schatten bzw. Befreiung von negativen Emotionen wird in der Bauchtanzmeditation durch die permanente Bewegung mittels Shimmy und Drehungen erreicht.

Das Hals-Chakra auf der Höhe des Kehlkopfs ist mit Kommunikation und Selbstausdruck verbunden. Die Farbe ist blau. Unterstützend wirken Halb- und Edelsteine des blauen Farbspektrums wie z.B. Sodalit, Calzedon, Türkis. Für die Befreiung von Beklemmungen sorgt die permanente Bewegung mittels z.B. Halbkreise, Becken-Kippen und Hüft-Pendel in der Bauchtanzmeditation.

Das Stirn-Chakra zwischen und etwas über den Augenbrauen ist mit Erkenntnis, Intuition und dem Bewusstsein unserer selbst verbunden. Die Farbe ist indigo. Unterstützend wirkt z.B. Lapislazuli und für Reinigung sorgen die Bewegungen des Brustkorbs, der Schultern, Arme und Hände.

Das Kronen-Chakra an der höchsten Stelle des Kopfes steht im Zusammenhang mit Glück, Erleuchtung, der Verbundenheit mit allem Lebendigen. Die Farbe ist violett und weiß. Unterstützend wirken z.B. Bergkristall, Diamant, Amethyst. In der Bauchtanzmeditation sorgen auch hier die Bewegungen des Brustkorbs, der Schultern, Arme und Hände für Reinigung von Schatten in diesem Bereich.

Mehr zum Thema Bauchtanz als Meditation gibt es im Artikel der Zeitschrift Sein, Nr. 7/2016.

Wenn durch die permanente isolierte Bewegung einzelner Körperteile in der Bauchtanzmeditation Blockierungen ins Bewusstsein kommen wollen, kann sich das z. B. in Zuständen von Beklemmung, Schmerz und zeitversetzt auch als Panikattacken, Albträumen und dergleichen mehr äußern, die in der Regel nachts auftreten.
Erste Hilfe bei derartigen Zuständen ebenso wie bei schwarzmagischen Angriffen, die sich genauso äußern, bietet aus schamanischer Sicht das Handauflegen auf die schmerzende Stelle wie folgt:
Man lege sich in der Haltung des Gehängten (Tarot) auf das Bett oder auf eine Decke am Boden, entweder auf den Rücken oder auf den Bauch, je nachdem was angenehmer ist.
Die rechte Hand lege man auf die schmerzende Stelle am Körper (oder auf das Herz, wenn keine schmerzende Stelle auszumachen ist, wie bei Panikattacken und Albträumen), die linke Hand auf eine der 8 Zentren und 4 Ecken des Körpers: Scheitel, Kehle, Schultern, Herz bzw Zwerchfell, Nabel, Hüften, Schambein, Steißbein, Knie, Fußsohlen, vorzugsweise auf eine Stelle möglichst weit weg von der schmerzenden Stelle.
Nun konzentriere man sich auf seine Hände einschließlich der Stelle, wo die Hände aufliegen und lenke den Atem. Dabei atme man tief in das Herz ein und in die Hände aus. Die Gedanken werden durch die Konzentration auf die Ein- und Ausatmung beruhigt. Man denke also unentwegt an die Hände und die Körperstelle, die sie abdecken und atme tief ein und aus. Das dürfte allmählich zu einer Beruhigung und das Nachlassen des Schmerzes führen, wodurch man sich wieder entspannen, oder falls der Anfall nachts auftritt, wieder einschlafen kann. In der Regel erscheinen anschließend die Ursachen der Blockierung im Traum. Sobald sie im Bewusstsein angekommen sind, ist man befreit.
Mehr über den Kundalinieffekt des Orientalischen Tanzes erfahrt ihr hier:
"Bauchtanztraining meditativ - der innere Raum", Kindle eBook, Euro 1,99


Keine Kommentare:

Kommentar posten